Akupunktur

Laserakupunktur

Was ist Laserakupunktur?

Die moderne Laserakupunktur zeichnet sich dadurch aus, dass sie völlig schmerzfrei ist. Sie bietet eine Alternative zur klassischen Akupunktur mit Nadeln und ist dabei ebenso wirksam. Besonders hochsensible Patienten mit ausgeprägter „Nadelangst“ oder Schmerzpatienten, deren Empfindlichkeit aufgrund jahrelanger Schmerzen oft erhöht ist sowie auch Kinder können damit sehr gut behandelt werden. Darüber hinaus kommt die Laserakupunktur vor allem in der Ohrakupunktur zum Einsatz.

Wir benutzen ein kleines Gerät, das in der Lage ist, gebündeltes, gerichtetes Licht einer bestimmten Wellenlänge und Frequenz zu erzeugen. Dieses unterscheidet sich von natürlichem Licht unter anderem durch seine sehr große Energiedichte.

Die Wirkung von Laserlicht macht sich die Medizin schon seit längerem zunutze: beispielsweise zur Schmerzbehandlung in der Orthopädie, zur Behandlung von Hautausschlägen in der Dermatologie und in der Zahnmedizin zur Unterstützung der Heilung von Wunden im Mundbereich. Die verwendung von Laserlicht in der Akupunktur ist ein relativ neuer Bereich in der ganzheitlichen Medizin. Die Laserakupunktur wurde von qualifizierten europäischen Akupunkturärzten entwickelt.

Heute ist die Laserakupunktur ein unverzichtbares Verfahren – sowohl in der Therapie als auch in der Diagnostik.

Wie wirkt Laserakupunktur?

Ebenso wie die klassische Akupunktur geht die Laserakupunktur davon aus, dass der Körper von einem dichten Netz von Meridianen (Energiebahnen) durchzogen ist. Bei der Laserakupunktur werden bestimmte Punkte auf den Meridiaden mit einem Laserstrahl stimuliert. Wenn der Laser auf die Haut auftrifft, gibt er einen Teil seiner Energie an die Zellen ab und führt damit zu einem energetischen Ausgleich im Bereich der Meridiane und in der Folge in den Organen. Je nach Untersuchungsbefund werden die Punkte so lange mit dem Laserlicht behandelt, bis ein Energiegleichgewicht hergestellt ist. Erfahrungsgemäß muss die Behandlung einige Male wiederholt werden, damit es zu einer dauerhaften Stabilisierung des Energieflusses kommt. Während der Behandlung trägt der Patient eine Laserschutzbrille.

Dr. Manfred Reininger von der Österreichischen Gesellschaft für Kontrollierte Akupunktur (OGKA) und Prof. mult. h.c. VRC Dr. med. Frank R. Bahr, der Gründer der Deutschen Akademie für Akupunktur (DAA e.V.), hatten herausgefunden, dass jeder Meridian eine eigene Laserwellenlänge hat. Mit den passenden Laserfrequenzen können also Beschwerden und Schmerzzustände gezielt behandelt werden. Die Wirkung der Laserakupunktur wurde inzwischen in vielen wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen.

Laserakupunktur – wann und für wen?

Ob mit Laserlicht oder Nadeln: Laserakupunktur und Nadelakupunktur sind sehr wirkungsvoll. Im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden bisher mehr als 40 Krankheitsbilder erfasst, bei denen Akupunktur Erfolg verspricht – darunter Allergien, Heuschnupfen, rheumatische Beschwerden, Verdauungsprobleme, Migräne und Infektanfälligkeit. Sehr gute Erfahrungen werden auch bei Verhaltensauffälligkeiten (bei Kindern) sowie psychosomatischen Beschwerden gemacht, beispielsweise bei Konzentrationsstörungen, Schlafproblemen oder Prüfungsangst.

Ganz besonders wirkungsvoll erweist sich die Laserakupunktur bei Schmerzen jeglicher Art – ob akut oder chronisch. Hier werden zudem seit neuestem nicht nur die entsprechenden Akupunkturpunkte behandelt (LaserNeedling), sondern die gesamte schmerzhafte Region direkt mit der sogenannten Laserdusche (mit mehreren Strahlen) großflächig bestrahlt. Weitere faszinierende technische Innovationen auf dem Gebiet der Laserakupunktur sind bereits in der klinischen Erprobungsphase. Schmerzpatienten, die bisher auf keine schulmedizinische Therapie angesprochen haben, können hier neue Hoffnung schöpfen.

Jeder Patient kann mit Laser behandelt werden, außer Patienten, die einen Herzschrittmacher tragen.

Mit Laser der Krankheit an die Wurzel gehen: Störherde

Die Laserakupunktur hat sich inzwischen auch im Rahmen der Diagnostik hervorragend bewährt. Insbesondere gilt dies auch für Patienten mit chronischen Beschwerden, die bisher erfolglos behandelt wurden - beispielsweise auch mit traditioneller chinesischer Akupunktur. Hinter solchen Zuständen und wiederholtem Therapieversagen stecken oft unterschwellige Prozesse im Körper (zum Beispiel Entzündungen), die den Organismus so schwächen, dass er nur ungenügend auf die Therapie reagiert. Es fehlt ihm die Kraft zum Gesundwerden.

Solche Störfelder, wie diese heimlichen Krankmacher auch genannt werden, können sein: Narben, Giftbelastungen, tote (wurzelbehandelte) Zähne, chronisch entzündete Mandeln und Nasennebenhöhlen. (Lesen Sie dazu auch Störherdsuche|–behandlung)
Die DAA hat ein hocheffizientes Diagnoseverfahren entwickelt, um mögliche Störherde im Organismus aufzuspüren: Dabei werden bestimmte Punkte im Ohr mit Laserlicht stimuliert – an ihrer „Antwort“ (zum Beispiel an einem vom Akupunkturarzt tastbaren Pulsreflex) kann eindeutig festgestellt werden, ob und welche Narben oder Zähne den Organismus belasten.

Mit Laserakupunktur der entsprechenden Punkte am Ohr lassen sich die Störherde anschließend gut behandeln. Parallel dazu werden auch weitere, zum Beispiel ausleitende Therapien, empfohlen.

Laserbestrahlung für das Blut

Die Laserblutbestrahlung (manchmal auch Blutakupunktur genannt) ist ein neues Verfahren, das die bisherige Laserakupunktur effektiv und schonend ergänzt. Dabei kann wie bei einer Infusion eine Hohlnadel in eine Vene eingeführt und die Nadel über ein Licht leitendes Glasfaserkabel mit dem Laser verbunden werden. Andere Verfahren nutzen die Möglichkeit aus, oberflächlich gelegene Venen, z. B. in der Kniekehle oder im Mundbereich, mit dem Laser zu bestrahlen. Die Energie des Laserlichts mit einer ausgetesteten, speziellen Wellenlänge kann somit direkt den Blutzellen zugeführt werden.

Die Lichtinfusion hat eine anregende, ausgleichende und wohltuende Wirkung auf den gesamten Organismus: Sie stärkt die Immunabwehr, wirkt regulierend auf das hormonelle System und den Stoffwechsel (Diabetes, Lebererkrankungen) und kann die Wirkung der Laserakupunktur in der Schmerztherapie unterstützen.

Dr. medic-stom./IM Temeschburg Mihaela Grau   |   Zahnärztin, Akupunktur- und TCM-Ärztin   |   Mannheim, Käfertal, Rhein-Neckar-Kreis