Blütentherapie

Wirkung der Blütenessenzen

Durch Blüten-Tropfen lassen sich Blockaden auf der psychischen Ebene auflösen. Das seelische Gleichgewicht wird nach und nach wieder hergestellt. Dadurch können die Selbstheilungskräfte intensiver wirksam werden. Der Betroffene erlangt somit eine höhere Widerstandskraft gegen seelische oder seelisch mitbedingte Störungen.

Die Blütenbehandlung hat keine unerwünschten Nebenwirkungen, weshalb sie bei chronisch Kranken, geschwächten Patienten und bei Kleinkindern sehr empfehlenswert sind.

Besonders bei Kindern spricht die Therapie mit Blütenessenzen sehr gut an. Bei der Behandlung von Kindern ist allerdings empfehlenswert, gleichzeitig die Beziehungsperson/en mit zu therapieren, da eine ausgeglichene und entspannte Umgebung den Genesungsprozess wesentlich fördert. Häufig ist erst dadurch ein durchschlagender Effekt möglich.

Am auffälligsten spürt man als Folge der Therapie Veränderungen im Unterbewusstsein durch vermehrte und intensive Träume. In alltäglichen Situationen kann man durch eine neue Geste, eine neue Redewendung, oder eine andere Reaktion in bestimmten schematischen Verhaltensabläufen feststellen, dass sich Wandlungen vollziehen.

Bachblüten, Australische Buschblüten, Australische Living Essenzen und Kalifornische Blüten besitzen ein extrem hohes energetisches Potential, das das bestehende emotionale Ungleichgewicht regulieren kann. Die notwendige Mischung der Blüten erfolgt nach einer individuellen Diagnose, bei der der emotionale Zustand des Patienten und die körperlichen Symptome ermittelt werden, da viele Blüten eine direkte Resonanz auf bestimmte Regionen im Körper haben.

Eine regulierte emotionale Dysbalance ist eine wichtige Voraussetzung für die Genesung.

Dr. medic-stom./IM Temeschburg Mihaela Grau   |   Zahnärztin, Akupunktur- und TCM-Ärztin   |   Mannheim, Käfertal, Rhein-Neckar-Kreis